4.5 Energieeinspargesetz EnEG

Das Energieeinsparungsgesetz (EnEG) wurde 1976 zur Verbesserung der Handelsbilanz beschlossen. Es sollte die Bundesrepublik Deutschland weniger abhängig von importierten Energieträgern machen. Die Bundesregierung kann demnach:

  • Anforderungen an den Wärmeschutz bei zu errichtenden Gebäuden stellen,
  • Anforderungen an heizungs- und raumlufttechnische Anlagen sowie an Brauchwasseranlagen stellen,
  • Anforderungen an den Betrieb heizungs- und raumlufttechnischer Anlagen und Brauchwasseranlagen stellen,
  • die Verteilung von Betriebskosten von heizungs- und raumlufttechnischen oder der Versorgung mit Brauchwasser dienenden gemeinschaftlichen Anlagen verlangen,
  • sowie die Inspektion und Überwachung von Feuerungsanlagen regeln.

Auf Grundlage dieses Gesetzes wurden die Wärmeschutzverordnung (1982), die Heizungsanlagen-Verordnung die Heizkostenverordnung, das Schornsteinfegergesetz sowie die Energieeinsparverordnung erlassen.


Inhaltsverzeichnis einblenden