1.3.1.1.2 Brettschichtholz (BSH)

Für die Herstellung von Brettschichtholz werden mindestens drei Brettlagen aus Nadelholz verwendet, welche breitseitig faserparallel flächig verbunden werden. Für die einzelnen Brettlagen gelten die Anforderungen der DIN 4074 und DIN1052-1. Eine Nachgiebigkeit der Verbindung muss aufgrund der Steifigkeit innerhalb der Klebefuge nicht berücksichtigt werden. Es gelten verschiedene Nachweise (Bescheinigung A und B) für die Herstellung, in Abhängigkeit der Länge und Form des Brettschichtholzes.
Übliche Kleber, in Abhängigkeit der gewünschten Eigenschaft, zur Herstellung von Brettschichtholz (und Keilzinkungen) sind:

Klebstoffe

Eigenschaften

Harnstoff-Formaldehydharz-
Klebstoffe (UF)
begrenzte Hitze- und Wasserbeständigkeit
spröde
sehr helle Farbe
Melamin-Formaldehydharz-
Klebstoffe (MF)
durch Modifizierung wasser- und wetterbeständige
Verbindungen
helle bis kakaobraune Farbe
Phenolresorcin-Formaldehydharz-
Klebstoffe (PRF)
wasser-, koch- und wetterbeständige Verbindung
rötlich-braune Farbe
Einkomponenten-Polyurethan-
Klebstoffe (PUR)
wasser- und wetterbeständige Verbindung
sehr hohe Festigkeit
helle Farbe

1. Allgemeine Beschreibung des Fertighausbaus der Jahre 1950 bis 1980
2. Sanierungs- und Modernisierungsziele, bautechnische Anforderungen der Gegenwart
3. Sanierungsmethoden
4. Sanierung am Fallbeispiel
5. Schlussbetrachtung
6. Berechnungsanhang
7. Quellenangabe und Abbildungsnachweise